alleine in Niedersachsen werden über 300 Förderprogramme angeboten. Nachfolgend eine kleine Auswahl:


Investitionen zur Verbesserung des Nährstoffeinsatzes (IVN) in Niedersachsen 

Stand: 27.10.2020 Die Antragstellung ist noch bis 16.11.2020 möglich. Die Bewilligungen sollen noch in diesem Jahr erfolgen. Gefördert werden landwirtschaftliche Betriebe in Niedersachsen. Es wird nur der antragstellende Betrieb betrachtet.

Förderfähig sind:

• zusätzliche separate Wirtschaftsdüngerlagerkapazitäten über die gesetzlich vorgeschriebenen Kapazitäten hinaus bis max. 12 Monate, (längere Lagerkapazitäten sind erlaubt) eine feste Abdeckung oder Zeltdach ist Pflicht; mit Technik, Vorplatz, Abfackelanlage bei gasdichten Behältern, Gutachten und Architektenleistungen

• WDL auch für Ackerbaubetriebe (max.25m³/ha)

• Abdeckungen für bestehende Güllebehälter oder Mistplatten • Gülleaufbereitungsanlagen (für alle Arten der Aufbereitung)

• digitale Landtechnik :

-Nahinfrarot-Sensoren (NIRS), -Technik zur Ansäuerung von Wirtschaftsdüngern während der Ausbringung, Stickstoff-Sensoren, - Pneumatische Düngerstreuer oder Scheibenstreuer für die Mineraldüngung mit GPS-gestützten Teilbreitenschaltungen, der Möglichkeit der GPS- oder sensorgestützten teilflächenspezifischen Variation der Streumengen bzw. sensorgestützten Einrichtungen zur Verbesserung der Quer- oder Längsverteilung.

Vorgaben: • zuwendungsfähiges Investitionsvolumen mind. 10.000,-€ max.: 200.000,- €. • Die Höhe des Zuschusses beträgt 35 %. • Zur Antragstellung muss die Baugenehmigung (auch für das Dach) vorliegen. • Die voraussichtlichen Investitionskosten incl. Nebenkosten sind über eine Kostenschätzung eines Architekten oder Angebote nachzuweisen. • Betriebe mit mehr als 3,0 GV/ha werden nicht gefördert. • Prosperitätsgrenze (Summe der positiven Einkünfte gemäß Einkommenssteuerbescheid): < 180.000 Euro bzw. bei Ledigen <150.000 Euro. • Mit der Maßnahme darf noch nicht begonnen sein.

Die Bewilligung erfolgt nach dem Tierbesatz von 0 GV/ha aufsteigend, wobei für Junglandwirte (0,2 GV/ha) und bei gasdichter Abdeckungen (0,3 GV/ha) abgezogen wird.


 

Innovationsförderung für Gewerbebetriebe und Kommunen.

GRW- Mittel für kleine und mittlere Unternehmen in Niedersachsen

Mit GRW-Mitteln können Investitionsvorhaben der gewerblichen Wirtschaft gefördert werden, durch die die Wettbewerbs- und Anpassungsfähigkeit der Wirtschaft gestärkt und neue Dauerarbeitsplätze geschaffen bzw. vorhandene Dauerarbeitsplätze gesichert werden (Entwicklungsstrategie).
Förderfähig sind z.B.:
• Investitionsvorhaben in Errichtung und Erweiterung einer Betriebsstätte,
• Erschließungskosten
• Baunebenkosten
• Maschinen und Anlagen, Einrichtungen
• Patente und Lizenzen

Das förderfähige Investitionsvolumen beträgt mind. 150.000,- und max. 2 Mio. und ist abhängig von der Anzahl der geschaffenen bzw. gesicherten Arbeitsplätze. Die Maßnahme muss innerhalb von 3 Jahren abgeschlossen werden.
Der Fördersatz beträgt in Niedersachsen bis zu 20% der förderfähigen Kosten, die Höhe des Zuschusses ist abhängig von dem Standort (Fördergebietskarte) und der Unternehmensgröße.